Sanierung und Denkmalschutz Dipl. Ing. G. H. Müller

alte Baukunst schützen und erhalten

Fachwerkhaussanierung im Denkmalschutz

Eine alte Remise drohte einzustürzen, denn das Schieferdach und die Fassade aus Fachwerk waren morsch und angefault.

In Abstimmung mit den Denkmalbehörden habe ich die Sanierungsarbeiten geplant und die Sanierungsarbeiten geleitet. Es wurden ausschließlich heimisches Baumaterial und historische Handwerkstechnik verwendet. Nach Fertigstellung der Arbeiten im März 2017 ist die ehemalige Remise nun ein sehr großzügiges Einfamilienhaus geworden, das sogar die KfW- Anforderungen an Energieeffizienz erfüllt.

Wird ein Fachwerkhaus saniert, ist die kompetente Bauplanung mit langjähriger Erfahrung die Voraussetzung für mängelfreie Ausführung

Der reibungslose Ableuf aller Arbeiten sorgt für überschaubare Sanierungskosten, denn eine unsachgemäße Ausführung ist nicht nur Grund für spätere Nachbesserungsarbeiten, sondern treibt auch die Sanierungskosten in die Höhe, da alle Folgearbeiten erst nach der erfolgreichen Nachbesserung durchgeführt werden können. Bei dieser Fachwerkhaussanierung ist meine Planung perfekt von allen Handwerksbetrieben umgesetzt worden, bei der Hausübergabe Ostern 2017 wurden keine Baumängel festgestellt!

Das Fachwerkhaus ist saniert und die Kosten haben das Budget nicht gesprengt

Jede Fachwerkhaus - Sanierung ist von sehr vielen Faktoren abhängig, die die Sanierungskosten bestimmen. In diesem Fall musste die Raumhöhe deutlich angehoben werden, um angenehm und modern in altem Ambiente wohnen zu können. Es musste eine Quelle umgeleitet werden, die munter durch die alte Remise sprudelte, der Dachstuhl und die Dachdeckung aus Naturschiefer waren zu erneuern, und das alte, verfaulte Eichenfachwerk wurde durch eine neue Fassade aus Eichenfachwerk ersetzt.