Sanierung und Denkmalschutz Dipl. Ing. G. H. Müller

alte Baukunst schützen und erhalten

Bei dieser Altbausanierung im Denkmalschutz wurde eine ehemalige Dorfkirche zum Einfamilienhaus

Der neu gedeckte Kirchturm zeigt schon von weitem den Weg zur alten Dorfkirche in Witten - Rüdinghausen. Aber wo noch vor einigen Jahren das Gemeindehaus mit Kirche ein Treffpunkt für die evangelische Gemeinde war, ist jetzt ein geräumiges, sehr ungewöhnliches Einfamilienhaus entstanden.

Viele Auflagen der Denkmalschutzbehörden erforderten bei der Bauplanung besondere Sorgfalt, so habe ich auch meinen Entwurf für die neue Eingangstür mit den Vorgaben des Denkmalamtes vereinen können. Während der Sanierungsarbeiten traten unerwartete Erschwernisse auf, denn die jahrelang unerkannt gebliebenen Pilze und Holzschädlinge hatten im Verborgenen ihr zerstörerisches Werk verrichtet.


Die Schwellhölzer des Glockenturms, viele Dachsparren und ein großer Teil der Deckenbalken waren ihnen zum Opfer gefallen.

Daher war die gute Zusammenarbeit mit der Bauherrenfamilie für mich besonders wichtig, denn die Verlängerung der Bauzeit und eine nicht unbedeutende Kostensteigerung durch die nun notwendig gewordene Dach- und Turmsanierung mussten ja geschultert werden.

Aber jetzt ist alles fast fertig, es müssen nur noch die letzten Anstreicherarbeiten erledigt, einige Innentüren eingebaut und die Fußleisten angeschraubt werden.


Wenn man sieht, wie es in dem Gebäude vor und während der Sanierungsarbeiten ausgesehen hat, hält man die Bauzeit von einem halben Jahr für fast unglaublich.



Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!